Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Hallenbauten

aus dem Kunstmuseum Hamburg

HALLENBAUTEN. Die Ausstellungshallen von Paris und London sind als Beispiele für besonders gute, großzügige Körperbildungen herangezogen. Beide Gebäude, deren ersteres im äußeren Gesamteindruck zur Arena in Verona in Vergleich gesetzt ist, sind in der ihren Entstehungszeiten eigentümlichen stilistischen Einzelbehandlung nicht vorbildlich, die aber die große Körper- und Raumwirkung kaum schmälert. Die Hallen, die als eigentliche Industriebauten anzusehen sind (vornehmlich Bearbeitungswerkstätten, Kraftversorgungs- und Lagerräume und deren Zusammensetzungen), werden durch zweckmäßiges Unterbringen und übersichtliches, dem Arbeitsvorgang entsprechendes Anordnen der Betriebseinrichtungen im Grundriß wesentlich bestimmt. In Grundplan und Konstruktion des Querschnitts muß auf das Heran- und Wegschaffen der Materialien Bedacht genommen werden. Die Antriebs- und Hebevorrichtungen wirken zugleich mit der Konstruktion auf den Querschnitt ein, oft unter Wahrnehmung des knappesten nötigen Lichtmaßes für die Kranprofile. Ausreichende Luft- und natürliche Lichtzufuhr und Betriebssicherheit, aber auch gute Verhältnisse in Länge, Breite, Höhe und Querschnitt müssen würdige, gutwirkende Arbeitsräume schaffen helfen. Das kommt der Wirtschaftlichkeit des Betriebes zugute. Besonders bei Anlage von Haupt- und Seitenhallen sind an das Zusammenstimmen der Wünsche des entwerfenden Ingenieurs und des Betriebsingenieurs zum Ziele guter Zweckmäßigkeit und wohlabgewogener Verhältnisse im Äußern und Innern hohe Ansprüche zu stellen. Der Gebrauch von Eisen in vollwandigen oder Gitterbindern oder von Eisenbetonkonstruktion, die entsprechende Ausbildung der Stützen und der Wandflächen und Art (Seitenlicht, Oberlicht) und Maße der Lichtquellen wirken auf den äußeren und inneren Eindruck der Hallen entschieden ein. Die gute Wahl und Anwendung ganz oder nahezu vollständig sichtbar bleibender konstruktionsbildender Elemente bringt fast von selbst Rhythmus und wohlgefällige Form mit sich. Ihnen durch Zutaten architektonischer Art und in kunstvoll gesteigerten Umrissen, namentlich beim Ausbau der Giebel, besonderen Ausdruck verleihen zu wollen, führt leicht auf Abwege und zum Zerreißen des inneren Zusammenhanges von Baukörper und seinen Außenflächen. Daß die in die Binderkonstruktion eingefügten oder auf sie aufgesetzten Oberlichte und die Lichtfülle selbst den Eindruck der in denselben wirkenden, den Raumeindruck wesentlich mitbestimmenden Kräfte nicht zerschneidet oder verschleiert, muß sehr beachtet werden. Sowenig Dachpappe und Blech als Dachhaut für Wohnhaus- und Wirtschaftsbauten allein schon aus wirschaftlichen und hygienischen Gründen in Frage kommt, so sehr finden sie im Hallenbau berechtigten Gebrauch. Die Struktur (markierte Bahnen bei Dachpappe und glattem Blech, Wellblech) wirkt maßstabbildend.


























Bildverzeichnis:

Arena in Verona
Ausstellungspalast auf dem Maisfeld in Paris 1867
Eisenbahnwerkstätte in Schwetzingen
Fabrik in Nordamerika
Fabrikhalle in Erlangen
Flugzeughalle Muggensturm in Baden
Glaspalast in London
Glaspalast in London II
Glaspalast in London III
Glaspalast von Sydenham bei London
Hannoversche Waggonfabrik
Martinwerk II der Friedr. Krupp A.G. in Rheinhausen
Maschinenhaus IX der Friedr. Krupp A.G. in Essen
Rheinmetall in Düsseldorf
Rheinmetall in Düsseldorf II
Rohsalzschuppen der Staatl Berginspektion Straßfurt
Rohschwefelsilo in Marseille
Siemens-Schuckertwerke in Lichtenberg
Siemens-Schuckertwerke, Wasserturm Wernerwerk in Siemensstadt
Sprengstoffabrik
Südwerk Gustavburg der MAN
Umladehalle in Wustermark
Wasserwerk bei Dreden, Inneres
Wasserwerk bei Dreden
Zeche Sachsen in Hamm in Westfalen
Zementfabrik in Saarbrücken

Siehe auch:

Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Vorwort
Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Zum Geleit
Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Speicher, Silos, Bunker
Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Baukörper
Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Leuchttürme
Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Wasserwirtschaft
Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Eiserne Kräne, Verladebrücken und dergleichen
Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Eisenbahnbrücken, Straßenbrücken, Fußgängerbrücken
Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Industrieanlagen
Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Hallenbauten
Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Gasbehälter, Flugzeug- und Luftschiffhallen, Kühltürme

Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Alte Krane
Die Ingenieurbauten in ihrer guten Gestaltung : Wind- und Wassermühlen